Tutorial: Vom Produktfoto zum Freisteller


In diesem Tutorial widmen wir uns wieder den sogenannten Freistellern, angefangen mit einem Produktfoto. Dazu benötigt man selbstverständlich eine Version von Adobe Photoshop und je nach Produkt etwas oder etwas mehr Zeit. Die sehr präzise Arbeitsweise ist für die Augen auf Dauer nicht gerade angenehm. Tipp: Nutzen Sie ein Grafiktablett wie z.B. Bamboo oder der Nachfolger: INTUOS. Auch bei Foto-Retuschen ist es mit einem Stift (Pen) möglich, viel genauer zu arbeiten. Dies verdankt man seinen unterschiedlichen Druckpunkten. Mit etwas Fingerspitzengefühl gewöhnt man sich das Arbeiten mit der Maus ab und steigt auf Touch und Pen um.

Jetzt zu einigen Beispielen aus der Praxis: Vom Produktfoto zum Freisteller

Als Ausgangsmaterial dient ein Produktfoto aus dem technischen Bereich.

Vom Produktfoto wird der Freisteller produziert

Ausgangsmaterial ist eine Produktfotografie von Schrauben und Muttern – Hintergrund weiß

Das Pfadwerkzeug finden wir wie in der Grafik dargestellt:

Mit dem Pfadwerkzeug bekommt man tolle Freisteller hin

Das ist unser Pfadwerkzeug in Photoshop

Eine Serie von Schrauben freigestellt

Hier sieht man den  Pfad – die Serie von Schrauben

Punkt für Punkt arbeitet man sich am Produkt voran. Tipp: Eine 200-300% Ansicht erleichtert Ihnen das Arbeiten! Nachdem man Anfangs- und Endpunkt miteinander verbunden hat, erstellt man eine Auswahl (1 px weiche Kante), kopiert per CMD+C und erstellt mit CMD+V eine Kopie des gerade freigestellten.  Bereiches. (speichern wenn gewünscht)

Hat man alle Schrauben und Muttern freigestellt (pro Serie ein Pfad erstellen) kann man die Hauptebene ausblenden und sieht seine Arbeit: Freisteller! Jetzt kann man entweder wie hier am Beispiel, einen schwarzen Hintergrund (neue Ebene), einen Verlauf oder die gewünschte Grafik einsetzen.

freigestellte Schrauben und Muttern auf schwarz

Freisteller auf schwarzem Hintergrund – ist Geschmacksache

Ein schönes blau kann man gerade bei technischen Produkten als Hintergrund eines Freistellers nutzen

Freisteller auf Verlauf

Weitere Beispiele, dieses mal aus dem Bereich Fashion

Freisteller sind bei Fashion Shootings sehr gefragt

Freisteller eines Designer Gürtels – Copyright der Fotografie liegt bei Octavian Barabas – Kölner Fotograf

Freisteller von Nieten-Gürtel

Gürtel mit Nieten – Copyright der Fotografie liegt bei Octavian Barabas aus Köln

Gürtel mit Nieten vom Designer

Gürtel mit Nieten als Vorlage für ein Freisteller Copyright der Fotografie liegt bei Octavian Barabas

Vorteile der Freisteller

Diese liegen auf der Hand. Stellen Sie sich vor Sie müssten eine Produktpalette für einen Flyer oder Banner erstellen, haben allerdings nur Fotos von den einzelnen Artikeln. Was nun? Die Antwort ist einfach: alles freistellen und in eine Datei kopieren. Nur noch richtig anordnen und fertig ist das Werbebild.

Zauberstab – Nein Danke!

Menschen die glauben der Zauberstab sei das richtige Werkzeug zum arbeiten, irren sich. Das gehört in den Hobbybereich. Für professionelle Zwecke sollte lediglich das Pfadwerkzeug zum Einsatz kommen.

guenstigeproduktfotografen wünschen an dieser Stelle viel Spaß beim Freistellen!

Advertisements

3 Kommentare zu “Tutorial: Vom Produktfoto zum Freisteller

  1. Dickes Lob an das Team für diesen tollen Beitrag und Tutorial. Danke an günstige Produktfotografen aus Köln

  2. Super Tutorial, sehr verständissvoll erklärt zum Nachmachen. Muss auch hin und wieder Freisteller, meist von T-Shirts aber waren auch schon Uhren und sonstiger Schmuck dabei.
    Hoffe ihr bringt mehr Artikel zum Thema raus. Bin gespannt und die Seite find ich toll!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s